6
6 Mobile

Trotz widriger Wettervorhersagen konnte der Kickoff zum Neue Rostocker Wohnungsgenossenschaft GAMEDAY gegen die Troisdorf Jets pünktlich um 16:00 Uhr erfolgen. Die 515 Zuschauer, die sich trotz Unwetterwarnung im Rostocker Leichtathletikstadion versammelt hatten, sahen das beste Viertel ihrer Griffins in der bisherigen Saison und den dritten Sieg in Folge. Touchdowns durch Jermichael Selders, Christopher Jeffrey Griggs und zweimal Chiam James stellten die Weichen bereits früh auf Sieg, denn auch Defense der Greifen agierte konzentriert und stoppte jeden Drive der Gäste direkt nach 3 Versuchen – 28:0 nach 12 gespielten Minuten. Viertel Nummer 2 begann mit einer Interception durch Lucas Gunkel, doch die Offense der Griffins konnte daraus kein Kapital schlagen und ließ die letzte Konsequenz im Abschluss vermissen. Auch die Defense schien sich nun etwas auf der hohen Führung auszuruhen, was die Gäste durch einen sehenswerten langen Touchdown-Pass zum 28:7 Anschluss nutzen konnten. Ein konzentrierter Drive der Griffins zum Ende der 1.Halbzeit brachte die 35:7 Führung und damit für die zweite Halbzeit auch die Möglichkeit, in beiden Mannschaftsteilen den Ergänzungsspielern Spielzeit und damit auch Spielpraxis zu geben, was sich im weiteren Saisonverlauf noch als sehr wertvoll erweisen könnte.

Nachdem die Defense den ersten Drive in Halbzeit 2 der Jets direkt stoppen konnte, krönte Receiver Chiam James seine Leistung mit dem dritten Touchdown des Tages zur 42:7 Führung. Im weiteren Verlauf der Partie gelang den Gästen aus Troisdorf lediglich noch der 42:14 Anschluss durch einen eroberten Fumble in der Endzone der Griffins, nachdem zuvor Lucas Gunkel mit seiner zweitenInterception des Spiels an der 1-Yard Linie die Offense in sehr schwieriger Feldposition aufs Feld schickte. Der Schlusspunkt war dem Quarterback der Griffins Christopher Jeffrey-Griggs überlassen, der mit einem spektakulären Lauf über 54 Yards für den 49:14 Endstand sorgte. Respekt gebührt dem Team der Troisdorf Jets, welches zu keiner Zeit zurücksteckte und den Griffins trotz hoher Führung alles abverlangte. Nächster Gegner der Greifen sind am kommenden Sonntag auswärts die Hannover Spartans, wenn man um 15:00 Uhr zum Rückspiel antritt, bevor die Greifen dann am 29. Juni zum letzten Heimspiel vor dem Sommerpause einladen. Gegner im Nordderby und S+T Fassaden GmbH GAMEDAY sind dann die Lübeck Cougars, ein Duell, welches in den vergangenen zwei Spielzeiten immer für SPEKTAKULÄRES sorgte. Kickoff dann aufgrund des Familiensportfestes zuvor 18 Uhr.

6
6 Mobile

Nur 7 Tage nach dem bisherigen Saisonhighlight im Ostseestadion steht für die Greifen bereits das nächste Heimspiel auf dem Programm, dieses Mal wieder in gewohnter Umgebung. Zum 3.Heimspiel der Saison empfangen die Griffins am Samstag den Aufsteiger Troisdorf Jets.

Beide Mannschaften standen sich in dieser Saison bereits gegenüber. In Troisdorf gab es einen umkämpften 30:20 Sieg für die Griffins.

Aktuell belegen die noch sieglosen Jets den letzten Tabellenplatz, allerdings hat bereits das Hinspiel gezeigt, dass die Mannschaft nicht zu unterschätzen ist. Besonders Quarterback Jannik Nowak und Running Back Philipp Bürling gilt es für die Rostocker Defense in Schach zu halten, will man das Spiel am Samstag erfolgreich gestalten. Angesichts der aktuellen Tabellensituation stehen die Jets bereits fast unter dem Druck gewinnen zu müssen, will man nicht frühzeitig schon als erster Absteiger aus der GFL 2 Nord feststehen. Angeschlagene Boxer aber sind bekanntlich die gefährlichsten und oft fehlte dem Team aus NRW nur das besagte Quäntchen Glück zum Sieg.

Auf Rostocker Seite fehlen weiterhin der gesperrte Darrain Winston und der verletzte Maximilian Locke. Auch einige andere Leistungsträger sind angeschlagen, so dass die Entscheidung über Ihren Einsatz erst am Spieltag getroffen werden kann. Für die Greifen gilt es, den Schwung aus den letzten beiden Spielen mitzunehmen und sich das Leben nicht durch Unkonzentriertheiten selbst schwer zu machen.

„Ich bin mir sicher, dass die Mannschaft die Favoritenrolle in diesem Spiel gut annehmen wird und wir die kleinen Fehler der letzten Spiele abstellen können.“ so Sportdirektor Ronny Schmidt mit Blick auf das Spiel am Samstag.

Kickoff im Rostocker Leichtathletikstadion ist um 16:00 Uhr und neben tollem GFL2 Football wird den Zuschauern auch noch einiges mehr geboten. Am Neue Rostocker Wohnungsgenossenschaft GAMEDAY gibt es für alle Kids zum Beispiel kostenloses Popcorn, der Rest des großartigen Familienprogramms sollte mittlerweile bekannt sein… Parken ist auf VIP 1 des FC Hansa Rostock möglich, nicht wie gewohnt auf VIP 2´1

Wir freuen uns auf alle GrifFANS !!!

pics by Bernd-Udo Wiedicke
6
6 Mobile

Die knapp 3400 Zuschauer im Rostocker Ostseestadion hatten kaum Platz genommen, da konnten sie bereits den ersten Touchdown ihrer Griffins bejubeln. Nach einem kurzen Kickoff der Gäste und einem fehlerfreien Drive bediente Quarterback Christopher Jeffrey Griggs seinen Receiver Erik Weilandt, der nach einem gebrochenen Tackle den Ball zum 7:0 (PAT gut) in den Endzone tragen konnte. Beim anschließenden Kickoff allerdings waren die Greifen dann aber wohl mit dem Kopf noch beim Jubeln, so dass die Gäste per Kickoff-Return Touchdown (PAT gut) direkt zum 7:7 ausgleichen konnten.

Vom Ausgleich der Gäste unbeeindruckt folgte der nächste fehlerfreie Drive der Greifen, den Chiam James per Catch in der Endzone zum 14:7(PAT gut) abschloss. Beim anschließenden Kickoff stellten die Coaches der Griffins taktisch um, eine Maßnahme, die auch im weiteren Spielverlauf dafür sorgte, dass dem Return-Team der Gäste kein nennenswerter Raumgewinn mehr gelingen sollte.
Der erste Drive der Gäste aus Hannover wurde von der Rostocker Defense mit einem 3 and out direkt gestoppt und ein weiterer Pass auf Erik Weilandt sorgte noch vor Ablauf des 1.Viertels für die 21:7 (PAT gut) Führung.

Im 2.Viertel geriet der Offense-Motor der Griffins ins Stocken, nachdem man nun vermehrt aufs Laufspiel setzte und sich durch Strafen das Leben unnötig schwer machte. Ein Blackout der Rostocker Defense sorgte dafür, dass die Gäste mit einem 75 Yard Lauf auf 21:13 verkürzen könnte. Beim Thema Gastgeschenke wollte die Offense der Greifen offensichtlich in nichts nachstehen und servierte den Hannoveranern nach misslungenem Pitch den Ball per Fumble direkt an der eigenen 1-Yard Linie. Die Gäste nahmen dieses Geschenk dankbar an und so stand es zur Verwunderung aller Zuschauer im Stadion zur Halbzeit recht überraschend 21:21.

Sowohl für Defense als auch für die Offense gab es während der Halbzeit offenbar klare Ansagen der Rostocker Coaches, und als hätte es das zweite Viertel nie gegeben, setzte sich nun die Dominanz des 1.Viertels fort.
Die Defense schickte die Gäste im ersten Drive der zweiten Halbzeit umgehend wieder vom Feld und ein Touchdown-Lauf durch Jermichael Selders brachte die 28:21 (PAT gut) Führung.
Auch der nächste Drive der Gäste wurde durch die starke Verteidigung der Greifen im Keim erstickt und brachte erneut die Offense aufs Feld. Für die Zuschauer folgte nun ein Wechselbad der Gefühle mit zwei Ballbesitzwechseln innerhalb von 30 Sekunden. Nach einem Fumble der Offense sorgte Defense Back Lucas Gunkel mit einer spektakulären Interception direkt wieder für den Ballgewinn, eine gute Feldposition und eine Gänsehaut-Stimmung im Stadion. Nun war es erneut Jermichael Selders, der den Ball zum 34:21 (PAT geblockt) in die Endzone tragen könnte.

Einen weiteren Stop der Griffins-Defense später war es Quarterback Christopher Jeffrey Griggs, der per Lauf zum 41:21 (PAT gut) und somit für die Vorentscheidung sorgte. Mit der hohen Führung im Rücken gab es nun auf Seiten Griffins auch für die Ersatzspieler die Möglichkeit, Spielpraxis zu sammeln und vor den Augen von Freunden und Verwandten im Ostseestadion auf dem Rasen zu stehen. Der leichte Bruch im Spiel wurde durch die Gäste mit dem einzigen längeren Drive der Partie noch zur 41:29 Ergebniskosmetik genutzt, welche gleichzeitig den Endstand bedeutete.
Mit einem Blick auf die Statistik ein sicher schmeichelhaftes Ergebnis für die Gäste, die insgesamt nur 171 Yards Raumgewinn im Vergleich zu den 458 Yards der Griffins verbuchen konnten.
Headcoach Dr. Christopher Kuhfeldt nach dem Spiel: „In einem Spiel, dass wir in beiden Mannschaftsteilen klar dominiert haben, haben wir Hannover durch individuelle Fehler und mentale Aussetzer unnötig wieder ins Spiel gebracht, aber ich bin stolz, wie die Mannschaft nach der Halbzeit reagiert und das Spiel souverän gewonnen hat.“
Für die Greifen steht am nächsten Wochenende bereits das nächste Heimspiel gegen die Troisdorf Jets auf dem Programm, bevor es in zwei Wochen zum Rückspiel nach Hannover geht.

Greifen Manager Putzier hatte zudem noch Folgendes anzumerken: „Im Hinblick auf das Pfingstfest und der traditionellen Abwesenheit vieler Rostocker ist es uns wieder gemeinsam mit unseren Partnern und vor allem der OstseeSparkasse gelungen, viele Fans ins Stadion zu locken und ein tolles Footballfest zu feiern. Ich habe mich über viele kleine Dinge sehr gefreut, vor allem die Anwesenheit aller MV Teams natürlich oder die aufgrund des Spielverlaufes mögliche Einsatzzeit vieler verdienter Rostocker Jungs, die vielleicht nicht mehr so viele Seasons mit uns gehen. Zudem war der Ablauf des Rahmenprogramms diesmal schon fast beängstigend gut, so als hätte das ehrenamtliche Team jede Woche eine solche Veranstaltung zu stemmen. Ich denke, dass wir wieder viele Fans dazu gewinnen konnten, die unsere ehrenamtliche Arbeit auch hinter den Kulissen mittlerweile sehr zu schätzen wissen. Auch die Treue unserer Partner und Sponsoren über die letzten Jahre lässt mich glücklich in die Zukunft schauen. Dafür allen einfach ein Danke !“

pics by Griffins Media Team – weitere folgen in den nächsten Tagen auf der FB-Seite der Griffins
6
6 Mobile

„Wir spielen in diesem Stadion nicht nur für uns oder die Fans sondern für die ganze Sportstadt Rostock.“ bringt Griffins Manager Jens Putzier den Stellenwert des bevorstehenden Heimspiels auf den Punkt, denn bereits zum zweiten Mal werden die Greifen in Zusammenarbeit mit dem Hauptsponsor OstseeSparkasse und dem FC Hansa Rostock ein Saisonspiel im Rostocker Ostseestadion austragen. Im letzten Jahr sahen 4500 Zuschauer den Sieg über die Berlin Adler und die Spieler der Griffins hoffen auf eine ähnlich starke Unterstützung auf den Rängen an diesem Samstag, wenn die Hannover Spartans zu Gast in Rostock sind.

Die bisherigen Ergebnisse in dieser Saison machen die Spartans zu einem schwer einzuschätzenden Gegner. Einer knappen Niederlage in Solingen und einem Überraschungserfolg gegen Lübeck stehen Niederlagen in den letzten Spielen gegenüber, die zum Teil wohl auf den verletzungsbedingten Ausfall einiger Leistungsträger zurückzuführen waren. In welcher Besetzung die Hannoveraner in Rostock auflaufen werden, ist auch für den Trainerstab der Griffins schwer vorherzusagen. Noch nie gab es ein Duell zwischen beiden Teams.

Nach dem souveränen Sieg in Langenfeld gehen die Griffins allerdings mit viel Selbstvertrauen in die Partie gegen Hannover und wollen alles daran setzen, den Zuschauern im Ostseestadion ein Footballspektakel zu bieten und Werbung für den American Football in MV zu machen. „Mit Blick auf die Tabelle gehen wir sicher als Favorit in dieses Spiel. Ich hoffe, dass wir eine ähnlich starke Mannschaftsleistung wie gegen Langenfeld abrufen können und als Sieger vom Feld gehen werden.“ gibt sich Griffins-Sportdirektor Ronny Schmidt hoffnungsvoll.

Verzichten müssen die Greifen auf den Einsatz von OL Max Locke, der sich in Langenfeld einen Bänderriss im Fuß zugezogen hat. Der Einsatz einiger weiterer Spieler ist noch fraglich. Doch speziell für dieses Spiel versucht jeder Spieler von HC Kuhfeldt nochmal Schmerzen und Blessuren zu ignorieren. Besonders für die aus Rostock stammenden Spieler wird der Auftritt im Ostseestadion sehr emotional und sie werden sicher alles geben, um die „Festung“ Ostseestadion gegen die Spartaner zu verteidigen. Umrahmt wird das Ganze von einem grandiosen Programm sowohl als Pregame Party oder auch mit einer Halftime Show.

Auf geht´s Griffins und GrifFANS. Samstag, OSPA Gameday – Griffins empfangen die Spartans! Stadionöffnung 14 Uhr, Kickoff 16 Uhr. Alle weiteren Infos und Tickets dazu findet ihr HIER. Die Tageskassen öffnen um 1345 Uhr.

6
6 Mobile

Das Spiel nach der ersten Saisonniederlage ist für jedes Team ein Scheideweg. Die Rostock Griffins konnten mit ihrem Auswärtssieg bei den Langenfeld Longhorns gestern in die Erfolgsspur zurückfinden und damit einen wichtigen Charaktertest bestehen.

Grundlage dieses Erfolges war an diesem Tag eine stark verbesserte Offense. Ohne Ballverluste dirigierte Quarterback Christopher Jeffries-Griggs seine Truppen immer wieder in die Endzone der Longhorns. Grundlage des Erfolges war wieder einmal das starke Laufspiel über Selders (3TD), Hagen (1 TD) und den Spielmacher der Griffins selbst. Doch auch durch die Luft waren die Griffins an diesem Tag erfolgreich und konnten durch Pässe auf Weilandt, de Ruyter und Neudhöfer beträchtlichen Raumgewinn erzielen. Highlight war dabei sicher ein 76-Yard Touchdown-Pass des Griffins-Qb´s auf Chiam James. Zwei weitere Pass-Touchdowns von Dennis Wucherer und Chiam James wurden durch Strafen aberkannt.

Den X-Faktor stellte an diesem Tag aber Kicker Erik Weilandt dar. Nachdem der ehemalige Hansa Rostock Fußballer seinen ersten Versuch nicht treffen konnte, war er vier mal in Folge erfolgreich, einmal sogar von 48 Yards.Die Langenfeld Longhorns waren natürlich auch auf dem Platz und zeigten sich gerade in der Offensive wieder als das unbequem zu spielende Team mit erheblichem Big-Play Potential. Die Rostocker Verteidigung war aber auf dem Posten und konnte die entscheidenden Drives der Hausherren stoppen. Gleich im ersten Ballbesitz der Longhorns war es der wieder sehr stark spielende Linebacker Erik Piankowski (2 Sacks), der einen abgefälschten Ball (P. Birkner) abfangen konnte.  Eine weitere Interception gelang Timothy Hayes zum Ende des Spiels. Zwischenzeitlich konnte die Offensive des Gastgebers mehrfach zum Punt gezwungen bzw. im 4. Versuch gestoppt werden.

Head Coach Kuhfeldt zog dementsprechend Bilanz: „Wir haben heute einen Schritt nach vorn gemacht und auch offensiv unser Potential zeigen können. Coach Trevor Abbott macht hier wirklich tolle Arbeit. Trotzdem machen wir uns das Leben manchmal noch zu oft selbst schwer und das habe ich der Mannschaft auch nach dem Spiel gesagt. Unser Ziel bleibt es, uns in jedem Spiel in allen Mannschaftsteilen zu verbessern.“

Nun steht am kommenden Samstag das erste große Highlight der Griffins-Saison an, wenn die Hansestädter im altehrwürdigen Ostseestadion auf die Hannover Spartans treffen. Kick Off ist 16 Uhr und wer noch keine Tickets hat, sollte sich schleunigst welche besorgen !

6
6 Mobile

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Diese Weisheit galt in dieser Woche auch für die Greifen, die keine Zeit hatten, sich über die knappe Niederlage in Solingen am vergangenen Wochenende zu ärgern, sondern sofort wieder den Fokus auf das nächste Spiel legen wollten und mussten.

Innerhalb von nur 7 Tagen geht es für die Rostocker Footballer erneut in den Ruhrpott, dieses Mal zum Rückspiel bei den Langenfeld Longhorns, die am letzten Spieltag recht deutlich beim Aufsteiger aus Hannover gewinnen konnten und aktuell mit 3 Siegen aus 5 Spielen in der Tabelle direkt vor den Greifen liegen. Allen Rostocker Spieler dürften noch das umkämpfte Hinspiel vor 2 Wochen im Kopf haben und wissen, dass es den Sieg in Langenfeld sicher nicht auf dem Silbertablett serviert gibt, sondern man trotz des 29:17 Sieges im Hinspiel eine konzentrierte Leistung aufs Feld bringen muss, hatte man doch im letzten Aufeinandertreffen einen 3:17 Rückstand aufzuholen. Insofern wird das Ganze für das Team ein Charaktertest, ist es zudem die DRITTE Reise nach NRW innerhalb von 4 Wochen,

Bei den Griffins sind nach dem schweren Spiel in Solingen einige Leistungsträger außer Gefecht und konnten in dieser Woche nicht am Mannschaftstraining teilnehmen. Griffins-Sportdirektor Ronny Schmidt dazu: „Einige Spieler sind angeschlagen und die Entscheidung über einen Einsatz wird wohl erst direkt am Spieltag fallen können. Wir hoffen, dass unsere medizinische Abteilung ein kleines Wunder vollbringt.“

Für die Greifen kommt es in diesem Spiel vor allem darauf an, die Zahl der Ballverluste zu reduzieren und konzentriert Ihre Leistung abzurufen, um nicht innerhalb einer Woche die zweite Niederlage zu kassieren. „Wir haben diese Woche an die Ehre der Spieler appelliert, nach so einer Niederlage nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern mit breiter Brust in Langenfeld aufzulaufen und Griffins-Football zu spielen.“ fasst Headcoach Dr.Christopher Kuhfeldt die Trainingswoche zusammen.

Das Team startet bereits am Freitagabend Richtung Langenfeld und für alle GrifFANS heißt es dann am Samstag ab 16:00 Uhr Daumen Drücken. Go Griffins

6
6 Mobile

Ein Spitzenspiel der noch jungen Saison stand für die Griffins am vergangenen Samstag an. Tabellenzweiter gegen den Dritten. Und es hielt, was es versprach. Mehrere Führungswechsel und Dramatik bis zum Schluss… mit dem besseren Ende für die Paladins. Die Greifen verloren das Spiel und damit auch zunächst den Anschluss an die Tabellenspitze…

Das erste Mal in diesem Jahr verließen die Griffins den Platz mit hängenden Köpfen. Wenige Sekunden zuvor waren die letzten Angriffsbemühungen der Hansestädter in einer Interception geendet und das Spiel mit 22 zu 25 verloren. Hinter beiden Team lagen zu diesem Zeitpunkt vier abwechslungsreiche Quarter in einem intensiven Spiel auf sehr gutem GFL2 Niveau.

Am Ende konnten die zu Hause noch ungeschlagenen Solingen Paladins ihren dritten Saisonsieg einfahren und bescherten den Greifen somit die erste Niederlage des Jahres. Ein zu jederzeit ausgeglichenes Spiel wurde am Ende durch Kleinigkeiten entschieden. Eine davon war ein geblockter Punt der Griffins in der zweiten Halbzeit, welchen die Paladins direkt zum Touchdown zurücktragen konnten. Das gesamte Puntteam war offensichtlich schon mit den Gedanken beim Returner und vernachlässigte den Schutz des Punters. Dazu kamen wie schon in den Vorwochen die eigenen Ballverluste, welche die Hansestädter wiederholt in schlechte Feldpositionen brachten.

Aber es gibt auch viel Positives zu berichten, so zum Beispiel, dass es den Griffins mehrmals gelang, die Führung der Paladins auszugleichen oder selbst in Führung zu gehen. In Hälfte 1 durch einen Lauf von Quarterback Christopher Jeffery-Griggs zum 07 zu 07 und später durch ein Fieldgoal von Eric Rhode zum Zwischenstand von 10 zu 07. Das starke Laufspiel über Jermichael Selders und Julian Hagen bildeten die Grundlage für den Erfolg.  In der zweiten Hälfte war es dann die Verteidigung der Greifen, die von sich reden machte und die Hausherren gleich zweimal im 4. Versuch stoppen konnte.  Dabei zeigten Alexander Posunko und Jack Rice nach ihren Verletzungspausen gute Leistungen. Sowohl Runnigback Selders mit einem sehr schönen 50 Yard Lauf zum 16 zu 17 und Erik Weilandt mit einer 20 Yard Touchdown Reception zur 22 zu 17 Führung hielten die Griffins lange im Spiel, welche leider knapp 2 min vor Ende aber wieder abgegeben werden musste. Ein letzter Drive der Greifen endete wie beschrieben kurz vor der Paladins Endzone mit einer Interception…

Für die Griffins ist es nun wichtig, diese erste Saisonniederlage schnell abzuschütteln, um im nunmehr dritten und letzten langen Auswärtsspiel innerhalb non 4 Wochen am kommenden Samstag in Langenfeld mit einem Sieg zurückkehren zu können. Dann könnte das Team mit einem gelungen Saisonstart im Rücken in das Spiel im Ostseestadion starten. Go Griffins…

6
6 Mobile

Am kommenden Wochenende steht für die Greifen bereits die nächste lange Auswärtsfahrt auf dem Programm. Dieses Mal geht es zu den heimstarken Solingen Paladins in die Jahnkampfbahn. Auf Grund der späten Kickoff-Zeit wird die Mannschaft erst direkt am Spieltag nach Solingen reisen.

Die Paladins, ihrerseits im zweiten GFL 2 Jahr, sind mit zwei überraschend knappen Siegen und einer Niederlage in die Saison gestartet. Die Offensive des Vorjahreszweiten blieb in den bisherigen Spielen etwas unter ihren Möglichkeiten und konnte in jedem Spiel nur 14 Punkte erzielen, aber durch die starke Verteidigung sind die Paladins ein sehr stark einzuchätzender Gegner, der den Griffins bereits in der Vorsaison einige Probleme bereite. In der vergangenen Saison gab es für die Griffins in Solingen eine Niederlage und im Heimspiel konnten die Greifen nach einem 0:14 Halbzeitrückstand noch 31:14 triumphieren.

Nach dem spielfreien Wochenende gehen die Griffins ausgeruht in dieses Spiel und können bis auf wenige Ausnahmen auf alle Leistungsträger zurückgreifen. Für die Griffins wird es vor allem darum gehen, die gegen Langenfeld gezeigten Fehler abzustellen und ein möglichst fehlerfreies Spiel auf den Rasen zu bringen, um etwas Zählbares mit in die Hansestadt zu nehmen und dem Tabellenführer Elmshorn auf den Fersen zu bleiben.

Kickoff in Solingen ist um 18:00 Uhr.

6
6 Mobile
von Lisa Walter

Nach ihrem großartigen Meisterschaftsdebüt im letzten Jahr (Ostdeutscher Meister, 3. Platz der Deutschen Meisterschaft, 4. Platz der Europameisterschaft), wollten es sich die Griffiness nicht nehmen lassen, auch in dieser Saison wieder eine Show auf die Beine zu stellen und ihr Glück zu versuchen.

In neuer Besetzung trainierten die Mädchen und Frauen zwischen 15 und 23 Jahren seit Oktober letzten Jahres fleißig zusätzlich zum regulären Trainingsprogramm.

Aufgrund eines Abbruchs der norddeutschen Landesmeisterschaft vor dem geplanten Start der Griffiness, konnten die Tänzerinnen ihr Können dort nicht unter Beweis stellen, qualifizierten sich jedoch trotzdem für die Deutsche Meisterschaft am vergangenen Wochenende (18./19.05.) in Koblenz. Dort zeigten sie trotz nächtlicher Busfahrt, krankheitsbedingtem Ausfall einer Teilnehmerin und auch mit leicht verletzten Tänzerinnen auf der Fläche, ganz nach dem Motto: „Ein Cheerleader kennt keinen Schmerz“, Höchstleistungen und erreichten einen grandiosen 2. Platz. Die Deutschen Vizemeister ergatterten so ein Ticket für die diesjährige Cheerleader Europameisterschaft in Heidelberg.

Ein nicht ganz kostengünstiges Unterfangen. Nun versuchen sie zwischen den Vorbereitungen für ihre Auftritte bei den Footballspielen der Rostock Griffins und dem harten Training für die EM genügend finanzielle Unterstützung für die Teilnahme an der EM in Heidelberg aufzutreiben und wünschen sich nichts sehnlicher, als dort vielleicht einen Titel zu holen und sich eventuell sogar für die Weltmeisterschaft zu empfehlen. Für beide Unterfangen drücken wir ganz fest die Daumen. Go Griffiness !!!

6
6 Mobile

Doppelbeanspruchung im Jugendbereich… von Andreas Suplie

FLAGLIGA MV – 1.SAISONTURNIER 

Im Flagbereich (U16 & U13) spielten 94 Spieler aus 10 Mannschaften von 6 Teams aus ganz Mecklenburg Vorpommern um die Turniersiege. Die Rostock Griffins, Vorpommern Vandals, Baltic Blue Stars, Mecklenburg Bulls, Tollense Sharks und die Stralsund Pikes zeigten in 2 Altersgruppen, was sie drauf haben.

In der U16 spielten alle 6 Teams in 11 Spielen den Turniersieger aus. Wie so oft in den letzten Jahren standen die Junior Griffins ganz oben, mit einer Bilanz von 74 Punkten zu 9 Gegenpunkten in 4 Spielen. Lediglich 1 TD musste unsere Defense einstecken, dazu den Extrapunkt und 1 Safety. Die Offense von OC Korthals zauberte dagegen satte 74 Punkte aufs Board und somit 18,5 Punkte im Schnitt. Das erste Spiel gegen die Stralsund Pikes konnte mit 15:00 klar entschieden werden. Im zweiten dann gegen die Baltic Blue Stars mit 26:7. Gegen die Mecklenburg Bulls aus Schwerin gab es im Halbfinale ein 19:02 und das Finale gegen die Vorpommern Vandals konnte mit 14:00 gewonnen werden.

In der U13 spielten die Rostock Griffins, Baltic Blue Stars, Vorpommern Vandals und die Mecklenburg Bulls in insgesamt 6 Spielen den Sieger aus. Hier setzten sich die Vorpommern Vandals durch. Aber auch in diesem Altersband konnten sich die Junior Flags beweisen. So stellte OC Friedrich Landgraf die beste Offense aller Teams mit 72 Punkten. Im dritten und letzten Spiel unserer „Kleinen“ gegen die Vandalen, ging den Jungs dann die Puste aus. Sie warfen 3 Interceptions die zu 20 (2 Pick Six ink. Extrapunkt und 1 TD) Punkten der Vandals umgesetzt worden sind und konnten nur 13 Punkte für sich erspielen. Die ersten beiden Spiele konnten souverän mit 33:00 und 26:00 gewonnen werden.

Wir gratulieren allen Teams zu diesem erfolgreichen Turniertag. Jugend Flag Football wächst immer mehr in Mecklenburg Vorpommern. Wir freuen uns auf das nächste Turnier am 16.06.

Einen Tag später spielte dann die „U19“ gegen die Spandau Bulldogs in Berlin. „Team MV“ konnte durch einige Absagen leider nicht in voller Stärke anreisen. HC Florian Probst, Starting Center Hannes Fichte und Team Betreuerin Anja Ebeling sind nicht mit nach Berlin gefahren. „Team MV“ konnte aber durch die Erfahrung von Coach Mario Baierl, Philip Birkner und Betreuerin Katrin Dohneinen normalen Spielablauf durchführen. Leider lief das Spiel anders als erwartet. Die Spandau Bulldogs konnten sich mit 25:12gegen „Team MV“ durchsetzen. Das Spiel startete direkt mit einem TD für die Bulldogs. Die mit ihren Run-Plays das ganze Spiel über überzeugen konnten. Zudem musste DB #21 Max Schröter mit einer schweren Gehirnerschütterung im ersten Quarter ins Krankenhaus in Spandau gebracht werden. Im zweiten Quarter erliefen sich die Bulldogs den nächsten TD, 12:00 hieß es zur Halbzeit. Das dritte Quarter startete denkbar schlecht, denn auch QB #8 Arthur Riemer musste mit einem Verdacht auf eine leichte Gehirnerschütterung das Spiel vorzeitig verlassen. Also übernahm Allround Talent #15 Jonas Beumer die Offense. Er konnte durch einen schönen Lauf auf 12:06 verkürzen und so „Team MV“ wieder etwas Leben einhauchen. DB #7 Paul Händler sackte direkt den QB der Bulldogs und so schien sich das Blatt zum Ende vom dritten Quarter doch nochmal zu wenden. Die Bulldogs spielten ihren Gameplan aber routiniert zu Ende und konnten durch einen weitern TD wieder in Führung gehen. #15 Jonas Beumer konnte durch einen wunderschönen Pass auf WR #24 Torben Büttner noch einmal verkürzen. 18:12 Doch die Bulldogs schlugen erneut zurück und machten mit ihrem letzten TD und dem Extrapunkt alles klar. Endstand 25:12. Damit bleiben die Bulldogs Tabellenführer, mit einem Sieg hätte Team MV die Spitze erobern können…

Für #24 Torben Büttner war es der erste TD in seiner Tackle Karriere. #15 Jonas Beumer war wie gewohnt der Anker der Mannschaft. Aber auch #7 Paul Händler (1 QB Sack, 1 Fumble Recovery) und #28 Paul Linus Nestler (2 Fumble Recovery) konnten überzeugen. Wir wünschen den Verletzten gute Genesung.